Bis Dienstag lief die Mitwirkung für die «Änderung Teilnutzungsplanung Abbaugebiete» in den Gemeinden Auenstein und Veltheim. Die Jura Cement Fabriken AG (JCF) beabsichtigt, den Steinbruch Jakobsberg/Egg zu erweitern (die AZ berichtete).

Die IG Pro Au wehrt sich vehement dagegen. Die Bemerkungen zur Teilnutzungsplanung sind im Rahmen der Mitwirkung von über 100 Anwohnerinnen und Anwohnern unterschrieben und auf der Gemeindekanzlei Veltheim abgegeben worden, heisst es in einer Medienmitteilung. Nein sagen die Betroffenen, weil die Erweiterung der Materialabbauzone «vor allem zulasten des Dorfteils Au erfolgt». Ebenfalls werde die Zerstörung der Landschaft unwiderruflich fortgesetzt und die Abtiefung auf 30 Meter unter den Aarespiegel sei eine Gefährdung des Grundwassers.

Anwohner fühlen sich nicht ernst genommen

Das Rekultivierungskonzept ab 2051, fährt die IG Pro Au fort, sei reine Plantheorie. «Die Rekultivierung ist schon heute vorgeschrieben, wird aber von den Gemeinden nicht durchgesetzt.» Weiter wehren sich die Anwohner, «weil ein Abstand von nur 200 Metern vom Abbaugebiet zur Wohnzone einmalig und unzulässig ist». Eine gesetzliche Grundlage dafür fehle. Auch sei die versprochene Reduktion der Immissionen bei einer Erweiterung nicht möglich, ist Pro Au überzeugt.

Ihre ablehnende Haltung hätten die Bewohnerinnen und Bewohner der Au dem Gemeinderat von Veltheim seit Anbeginn der Diskussion um die Erweiterung im Oktober 2013 immer wieder kundgetan, wird in der Medienmitteilung ausgeführt. «Doch auf die grundsätzlichen Anliegen der betroffenen Bevölkerung im Weiler Au – einer Minderheit in den Gemeinden Veltheim und Auenstein – wird nicht eingetreten.» Die Au werde weiter verkauft.

Gegründet wurde der Verein Pro Au Ende August 2016 mit dem Zweck, sich für die Wiederherstellung und Erhaltung von Landschaft, Natur und Erholungsraum um den Weiler Au einzusetzen und besonders die Erweiterung des Abbauperimeters der bestehenden Steinbrüche zu bekämpfen und für eine rasche Renaturierung und Rekultivierung zu sorgen.(mhu)