Vor rund einem Jahr fiel der Startschuss zur Erschliessung der riesigen Industrie- und Gewerbezone im Fullerfeld. Rund 200'000 Quadratmeter, die umgerechnet etwa 30 Fussballfeldern entsprechen, stehen für potenzielle Unternehmen zum Kauf bereit. Das Areal wurde 1946 von der Chemie Uetikon erworben. Im Jahr 2002 erfolgte die Stilllegung des chemischen Werkes.

In mehreren Etappen und mit 16 Millionen Franken soll das CU-Areal nun fit gemacht werden, um Firmen in die Zurzibieter Gemeinde zu locken. Bauherrin und Besitzerin ist die Chemie Uetikon AG.

Nun hat die Chiresa AG ihr Interesse am Standort angemeldet. Die Firma aus Turgi plant eine Anlage zur Aufbereitung und Konditionierung von Filterasche aus Kehrichtverbrennungsanlagen. Die Chiresa möchte in die in ihrem Besitz stehende Halle 24 rund 9 Millionen Franken investieren. Das Baugesuch «Neunutzung bestehender Halle und Bau einer Aufbereitungsanlage für Filterstäube» liegt noch bis zum 18. September öffentlich auf. (az)