Mit jeweils zwei Punkten aus dem Startspiel im Gepäck wollten beide Mannschaften an ihren Erfolgen anknüpfen. Entsprechend ging man auf beiden Seiten sehr fokussiert in die Partie. Vor allem in der Defensive versuchte man kompakt zu stehen. Nach gut acht Minuten stand es deshalb „erst“ 3:3. Danach konnten die Gäste zwei Mal einen Angriff der Mölmer gut abwehren und ihrerseits Gegenstösse zum zwischenzeitlichen 3:5 ausnützen. Mario Obad, Neuzugang bei den Stansern, war die Schaltzentrale und steuerte das Spiel der Gäste geschickt. Auf Seiten des TV Möhlin waren die Angriffsbemühungen noch nicht so durchschlagskräftig wie eine Woche zuvor.

Rok Jelovcan in Topform

Das Spiel blieb in dieser Phase trotzdem spannend. In der siebzehnten Minute stand es aus Sicht der Fricktaler 7:8 und dann kam die Szene des Spiels: Die Nidwaldner mit einem Angriff, Rok Jelovcan konnte den hart geschossen Ball von Yves Mühlebach aber gekonnt abwehren. Den Abpraller konnten sich die Stanser holen, aber wieder parierte Jelovcan sehr stark! Auch diese Parade ging aber wieder ins Spielfeld. Wiederum holten sich die Gäste den Ball und konnten aufs Tor der Mölmer schiessen. Aber an diesem Abend hatte der TV Möhlin einen Felsen bzw. einen „Rok“ im Tor. Denn auch den dritten Schuss innerhalb von zehn Sekunden blockte Jelovcan ab! Er ballte zurecht seine Faust und das Publikum im Steinli applaudierte ihm begeistert.

Gegen das sehr variable Flügelspiel der Stanser hatten die Mölmer noch Mühe. In der 25. Minute zeigte die Anzeigetafel deshalb auch 11:14 aus Fricktaler Sicht. Der TV Möhlin fasste sich aber dann ein Herz und erkämpfte sich noch einen 16:16 Pausenstand.

Mit neuem Schwung zum Sieg

Möhlin-Trainer Jürgen Brandstaeter hatte in der Pause die richtigen Worte gefunden. Denn nach dem Seitenwechsel fanden seine Schützlinge wieder zur Effizienz und Spielfreude zurück. Angeführt von Patrik Vizes (am Schluss mit 11 Treffern) und Sebastian Kaiser erspielte man sich einen 22:20 Vorsprung nach 40. Minuten.

Nun bekamen die Zuschauer auch schöne Spielzüge zusehen. Zusammen mit starken Paraden eines sich weiterhin in Topform befindenden Rok Jelovcan konnte die Führung so auf 29:24 ausgebaut werden.

Die Nidwaldner zeigten aber eine gute Moral und kamen in der 57. Minute bis auf ein Tor heran (29:28). Sollte der schon sicher geglaubte Sieg noch in Gefahr geraten? Eine Zweiminutenstrafe gegen Maurice Meier trug zusätzlich nicht zur Beruhigung bei. Mit einem Tor in Unterzahl und einem gehalten Penalty mobilisierten die Mölmer nochmals die letzten Kräfte. Am Schluss waren die nächsten zwei Punkte mit einem 32:28-Sieg in trockenen Tüchern.

Nach dem Spiel wurde der jeweilige „Player of the Match“ beider Teams ausgezeichnet. Beim TV Möhlin verdiente sich Rok Jelovcan den Titel. Auf Seiten der Gäste wurde Mario Obad geehrt.

Mit der Maximalausbeute von vier Punkten aus zwei Spielen steht der TV Möhlin nun auf dem dritten Tabellenplatz. Der BSV Stans seinerseits bleibt bei zwei Punkten und geht als Tabellenachter ins nächste Spiel.