Sintratec TPE wurde entwickelt, um flexible, gummiartige Teile herzustellen. Mit der beachtlichen Bruchdehnung von 438 Prozent und exzellenter elastischer Rückstellfähigkeit und Rückprallelastizität zeigt es die idealen Eigenschaften für Anwendungen, die elastischer Teile bedürfen. Selbst nach grösseren Verformungen kehren die aus Sintratec TPE gefertigten Teile in ihre ursprüngliche Form zurück. Die hohe Zugfestigkeit von 7,8 N/mm² ermöglicht den Einsatz der Teile in mechanisch anspruchsvollen Anwendungen, zum Beispiel als massgeschneiderte Zahnriemen. Speziell zeichnet sich das Material auch durch eine hohe Oberflächenauflösung und eine sehr gute Verarbeitbarkeit aus. Die Elastizität des Materials eröffnet eine breite Palette neuer Anwendungsmöglichkeiten. Dazu gehören Schwingungsdämpfer, flexible Antriebselemente, Klemmbacken oder Dichtungen. Auch im Kanton Aargau, wo das junge Unternehmen gut vernetzt ist, konnten bereits erste Unternehmen vom neuen Material profitieren. Eine davon ist die Werder Feinwerktechnik AG, die damit filigrane Robotergreifarme herstellt. Auch in der Automobilindustrie und für die Herstellung von kundenspezifischen Produkten ist das flexible Material hervorragend geeignet. Reaktion auf Kundenbedürfnisse Mit der Einführung von Sintratec TPE reagiert Sintratec auf die steigende Nachfrage nach alternativen Druckmaterialien für SLS-Systeme (SLS steht für Selektives Laser Sintern). Christian von Burg, CTO von Sintratec, ergänzt: «Das Sintratec TPE ist eine Reaktion auf die Anforderungen unserer Kunden und erschliesst völlig neue Anwendungsfelder. Wir forschen laufend an neuen Druckmaterialien mit neuen spannenden Eigenschaften und führen damit ausgiebige Tests durch. Das Sintratec TPE wurde über ein Jahr auf unseren Maschinen getestet und weiterentwickelt, bis wir perfekte Resultate erzielten und das Material an der Fachmesse Formnext 2017 offiziell vorstellen konnten.»