Am Bahnhof in Fiesch warten zwei Wander-Frauen auf den Zug, der sie ins Obergoms bringt. Es ist heiss. Da rollt der Glacier-Express langsam vorbei.

«Hast du gesehen?», sagt die eine, «der ganze Zug voll mit Chinesen. Oder sind es Japaner? Ich kann die einfach nicht unterscheiden.»

«Ich möchte auch einmal mit dem Glacier-Express reisen. Aber die ganze Strecke, von Zermatt bis St. Moritz. Oder umgekehrt», sagt die andere.

«Das ist aber sauteuer», kontert die eine, «da gibt es nur 1. Klasse. Und wenn du es richtig machen willst, musst zweimal übernachten. Einmal in Zermatt und einmal in St. Moritz. Oder umgekehrt.»

«Ich könnte es mir von den Kindern zum 60. Geburtstag wünschen», sinniert die andere.

Sie schaut dem Glacier-Express nach, sagt dann: «Der Golden Pass Panoramic-Express ist aber auch nicht schlecht. Der fährt von Montreux nach Luzern, glaube ich.»

«Wir haben schon noch viele besondere Züge in der Schweiz», erwidert die andere. «Zum Beispiel das Bipperlisi.»

«Oder das Bremgarter Bähnli im Aargau.»

«Das Tram im Wynental.»

«Das Centovalli-Bähnli.»

«Das blaue Bähnli in Worb. Da gibt es doch den lustigen Sketch vom Deutschen, der nach Worb will.»

«Kenn ich aus dem Nachtexpress. Ja, der ist lustig. Ist der eigentlich von Emil?»

«Nein, glaube ich nicht. Von Emil ist das Cheleli von Wassen. Eher von Franz Hohler, der ist ein Berner.»

«Aber es sind doch zwei Personen, die da vorkommen.»

«Da hast du recht. Es könnte auch von den Schmirinskis gewesen sein.»

Der Zug nach Oberwald fährt ein.