Die Frage lautete: «Wie schwer wiegt eine Brust der Schauspielerin Stormy Daniels? 750 g, 300 g oder 3,4 kg?» Die richtige Antwort: 750 g! Wer hat als Kandidatin an diesem sexistischen Ratespiel mitgemacht? SP-Ständerätin Géraldine Savary, Vizepräsidentin der SP Schweiz, populärste Politikerin der Westschweiz! Dies in der neuen monatlichen Samstagabend-Kiste «120 Minutes» des Humoristenduos Vincent Kuchol und Vincent Veillon, einer zweistündigen Blödelshow am TV. Stormy Daniels ist die Dame, die angeblich von Donald Trump ein Schweigegeld erhalten hat, damit sie nicht erzählt, dass sie mit ihm Sex hatte, eine Pornodarstellerin, eine Nutte. Darf man sich deshalb über sie und ihre Brüste locker lustig machen? Offenbar schon. Géraldine Savary war Stargast der Sendung, sie ist eine Linke, eine Feministin. Also eigentlich eine Persönlichkeit, die politisch geimpft sein sollte gegen primitive Machowitze.

Aber nein, am letzten Samstag fand sie es oberlustig, bei diesem sexistischen Spiel lachend mitzuraten. Ohne zu merken, dass sie eigentlich das Studio unter Protest verlassen müsste.
Aber auch sonst hat niemand protestiert, keine Zeitung, keine Frauengruppe, weder während der Sendung noch nachher. Ich selbst bin überhaupt nicht prüde oder humorlos, aber doch vorsichtig geworden, was sexistische Witze anbelangt und gebe zu, dass ich leicht schockiert war, meinen Ohren und Augen nicht traute: Ist so etwas möglich? Eine Ständerätin macht bei einem Spiel mit, wo das Gewicht einer Brust einer berühmten Frau erraten wird?

Man stelle sich vor, es wäre im Deutschschweizer Fernsehen geschehen. Ein nationaler Skandal wäre ausgebrochen. Haben denn die Westschweizer Fernsehmacher und Politiker(innen) nicht mitbekommen, wie sich vor gar nicht so langer Zeit Moderator Roman Kilchsperger öffentlich entschuldigen musste, weil er in einem Ratespiel dem Sänger Peter Reber die Aufgabe gestellt hatte, den Brustumfang der Schweizer Models Patricia Schmid, Manuela Frey, Laura Zurbriggen und Ronja Furrer zu schätzen ? Worauf Peter Reber schockiert gefragt hat: «Das war schon eine sexistische Frage, oder?» Ein Sturm der Entrüstung hat den Moderator quasi vom Bildschirm gefegt. Sogar Ombudsmann Roger Blum hat sich bemüssigt gefühlt, die Quizfrage als «unangebracht, frauenverachtend und sexistisch» zu beurteilen, sie habe die Menschenwürde der Models verletzt. Nicht mehr und nicht weniger.

Nun kann man sich mit Fug und Recht fragen, ob diese strenge Beurteilung eines lockeren Quiz nicht viel zu weit gegangen sei. Ob die Bekämpfung von Sexismus bei uns Deutschschweizern nicht hysterische Masse angenommen hat. Sicher ist nur: Im Welschland wäre das Urteil viel sanfter ausgefallen, denn vor allem im Radio, in sogenannt satirischen Sendungen, gleiten die Sprüche immer wieder ganz selbstverständlich ins Sexuelle ab, meistens mit einer kindlich anmutenden Pipi-Kaka-Note. Auffallend viele welsche Humoristen von Format spielen auch gerne Frauenrollen, keifende Weiber mit recht vulgärer Sprache und sexuellen Anspielungen. Der französische Einfluss ist spürbar: In Paris haben einige Humoristen mit doofen Sex-Sprüchen grossen Erfolg.

Mir persönlich fiel dieses dauernde Abgleiten in vulgäre Sexanspielungen am Radio schon immer auf den Wecker. Nun kann man sich fragen, warum in der Westschweiz problemlos durchgeht, was inzwischen in der deutschen Schweiz tabu ist. Vielleicht ist die Welle des Neo-Purismus ennet dem Röstigraben noch nicht richtig angekommen. Und vielleicht zeugt dieses unbeschwerte Lachen über das Gewicht einer Frauenbrust gar nicht von einem unverkrampfteren Verhältnis zum Thema Sex. Eher vom Gegenteil. Vielleicht ist es eher Symptom für eine verklemmte Haltung, aus der man gerne ausbrechen möchte, wenigstens verbal.

Wie dem auch sei, die neue Unterhaltungssendung des bisher hochgelobten Humoristenduos Vincent und Vincent bewegt sich auf einem Niveau, das nicht den neuen Ansprüchen der SRG entsprechen kann. Wollte man nach «No Billag» die Blödel-Unterhaltung nicht ganz den Privaten überlassen? Und was hat eigentlich Frau Savary in dieser Sendung gesucht? Das bleibt für mich ein Rätsel. Das passt nicht zu ihr. Wie würde sie wohl reagieren, wenn ein Moderator die Frage gestellt hätte, wie schwer eine Brust von Ständerätin Savary wiegt? Das Lachen würde ihr vergehen, denke ich. Sie würde schockiert aufwachen.